„Ruhiger Schlaf – auch für Ihren Kiefer“
entspannte schlafende Frau

Funktionsdiagnostik + Therapie

Nächtliches Zähneknirschen, Pressen und Kiefergelenks- probleme - wie z.B. Kiefergelenksknacken oder Ausrenken des Kiefergelenks - sowie Tinnitus, Schlafstörungen, Rückenschmerzen und Spannungskopfschmerz können Folgen von Funktionsstörungen sein.

Entstehen von Funktionsstörungen, z.B. durch Bissprobleme
Auslöser der Funktionsstörungen können neben Stress beispielsweise auch eine Fehlstellung von Zähnen (z.B. gekippte Zähne) oder eine falsche Kauflächengestaltung an Kronen, Brücken und Füllungen oder die falsche Bisshöhe einer Prothese sein.

Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen
Nach einer klinischen Funktionsanalyse und mit Hilfe von Modellen werden die Ursachen der Funktionsstörung ermittelt (zum Beispiel Fehlstellungen, Bissprobleme…). Der Diagnose entsprechend wird danach über Therapiemaßnahmen entschieden, z.B. Einschleifen des Bisses oder Schienentherapie (auch bekannt als „Knirscherschiene“, Aufbissschiene…). Okklusionsschienen haben die Aufgabe, die Kiefermuskulatur zu entspannen, die Zähne vor mechanischer Abrasion durch Knirschen zu schützen, Okklusionsstörungen auszuschalten und/oder eine falsche Bisshöhe auszugleichen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Bei der Behandlung von Funktionsstörungen arbeiten wir im Sinne einer ganzheitlichen Therapie eng mit anderen Fachrichtungen wie z.B. Physiotherapeuten, Osteopathen, Kieferorthopäden, Logopäden, Chirotherapeuten oder Sportstudios und Personal Trainern zusammen.