"Ruhiger Schlaf – auch für Ihren Kiefer."

Funktionsdiagnostik und Therapie

Funktionsdiagnostik und Therapie

Unter Funktionsanalyse und -diagnostik versteht man die Diagnose und Therapie von Kiefergelenkerkrankungen. Dafür werden Ober- und Unterkiefer durch spezielle Untersuchungsmethoden begutachtet. Viele Praxen arbeiten mit Kieferorthopäden, Physiotherapeuten, Radiologen und anderen Fachleuten zusammen, um die Probleme zu beheben. Durch einen falschen Biss entstehen nämlich unterschiedlichste Schmerzen.

CMD/Erkrankungen am Kiefergelenk

Eine CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) beschreibt eine Fehlfunktion des Kausystems, bestehend aus den Gelenken, der Muskulatur und einem fehlerhaften Zusammentreffen der Bissflächen (Okklusionsstörung).

Typische Warnzeichen einer CMD:
• Muskelschmerzen, Schmerzen im Kiefer
• Probleme mit der Mundöffnung
• Kiefergelenkgeräusche (z.B. Knacken)
• nächtliches Zähneknirschen und —pressen (Bruxismus), eventuell mit Schlafstörung
• Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich, eventuell Kopfschmerzen oder Migräne
• Ohrgeräusche
• Schwindel/Tinitus
• Gesichtsschmerzen

Ursachenbezogen kommen in Betracht: Schienen- und Physiotherapie, sofortige Verbesserung der Bisssituation durch Einschleifen oder Aufbauen der Kauflächen nach Modellanalyse.

Bei welchen Problemen kommt für mich eine Funktionsdiagnostik in Frage?

Eventuell verspüren Sie ein Spannungsgefühl im Mundbereich. Sie können den Mund nicht mehr weit öffnen oder Ihre Kiefergelenke geben beim Öffnen und Schließen knackende, knirschende Geräusche von sich. In diesen Fällen sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen.

Diese Anzeichen können zudem dafür sprechen, dass eine Funktionsdiagnostik sinnvoll ist:
• Sie knirschen nachts mit den Zähnen.
• Sie pressen oft die Zähne zusammen, zum Beispiel bei Anspannung.
• Sie haben ständig Schmerzen (auch Kopfschmerzen).

Welche Therapiemethoden werden eingesetzt?

Nach einer individuellen Analyse können unterschiedliche Methoden zum Einsatz kommen. Speziell angefertigte Aufbißschienen verhindern beispielsweise das nächtliche Zähneknirschen. Manchmal muss die ganze Bisslage durch Schienen verändert werden, damit die Schmerzen wegbleiben. Bei Verspannungen von Gesichts-, Kau- und Halsmuskulatur kann zahnärztliche Hypnose Entspannung und Besserung bringen.